Aktuelles


Skizzen zum geplanten Sinti- und Roma-Gedenkort

Ort des Gedenkens in Planung

Auf dem Friedhof Diebsteich soll ein Mahnmal entstehen, an dem an die Ausgrenzung, Verfolgung, Deportation und Ermordung, aber auch an den Widerstand und die Lebenskraft der Sinti und Roma während der NS-Zeit gedacht werden soll. Darüber hinaus soll der Gedenkort dem Aufbau einer Zukunft, in der Behördenvertreter und Bevölkerung den Mut haben, sich Vorurteilen, antiziganistischen Klischees und noch heute bestehender Diskriminierung entgegen zu stellen, gewidmet sein. Damit verbunden ist der Wunsch, dass sich Roma und Sinti und alle Menschen in der Welt mit gegenseitigem Respekt begegnen. Unter dem Stichwort "Mahnmal Sinti und Roma" können Sie dieses Projekt mit Spenden unterstützen:
KGV Altona Friedhofsverwaltung HASPA
IBAN DE49 200 50550 1042 232916
Spendenquittungen erhalten Sie, wenn Sie uns Ihren Name und Adresse unter gf@kirchengemeindeverband-in-Altona.de mitteilen.

Flyer zur Planung des Sinti- und Roma-Denkmals


Schulung Kinderschutz

Auf Empfehlung von Frau Anne Fleer, der Koordinatorin für Kinderschutz vom Bezirksamt Altona, Fachamt Jugend- und Familienhilfe, werden die Fachkräfte unseres Sinti-Vereins im Jahr 2022 an einer Fortbildungsreihe zu dem Thema Kinderschutz teilnehmen, geleitet vom Sozialpädagogischen Fortbildungszentrum. Am 26.11.2021 hat bereits eine Einführung hierfür stattgefunden. Wir bedanken uns bei den beiden Kinderschutz-Koordinatorinnen Frau Anne Fleer und Frau Agnes Mali für dieses Angebot.



Frisch gebackene Sprach- und Kulturmittler

Am 18.11.2021 fand die 5. Abschlussveranstaltung der Sprach- und Kulturmittler statt, von denen 6 aus unserem Verein auch in diesem Jahr durch das Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI-Hamburg) ausgebildet wurden. Die frisch gebackenen Sprach- und Kulturmittler Elvis-Rinaldo Wilms, der den zweiten Platz bei den Abschlussprüfungen belegte, Virginia Weiß, die den dritten Platz bei den Abschlussprüfungen erreichte, sowie Lisa Marina Wilms, Giovanni Josua Weiß, Ricardo Reinhard und Chantal Schöttker wurden während ihrer Ausbildung vom Sinti-Verein begleitet. Sie feierten gemeinsam mit Sabrina Buchstein ihren guten Abschluss. Wir wünschen allen viel Erfolg für die Zukunft und bedanken uns herzlich bei Irene Appiah für den gelungenen Durchgang.

Oben: Thorsten Altenburg-Hack, Landesschulrat in der Behörde für Schule und Berufsbilung Hamburg, und Irene Appiah vom LI-Hamburg bei ihrer Laudatio.
Unten von links: Ricardo Reinhard, Lisa Marina Wilms, Giovanni Josua Weiß, Elvis-Rinaldo Wilms


Giovanni Weiß

Neuer prominenter Zuwachs

Der Sinti-Verein zur Förderung von Kindern und Jugendlichen e.V. freut sich sehr, den Jazzgitarristen Giovanni Weiß als neues Mitglied begrüßen zu dürfen. Seit seinem Musikstudium spielt Giovanni mit seinem Bruder Jeffrey und seinem Cousin Robert im Trio, später "Django Deluxe" genannt, das sich der Musik des großen Django Reinhardt verpflichtet fühlt. Giovanni erhielt zweimal, 2013 und 2015, den ECHO Jazz. Seit Jahren hält er engen Kontakt zu unserem Verein. Durch die Planung des "House of Gypsy Music" in Wilhelmsburg, dessen Leitung er übernimmt, hat sich die Zusammenarbeit noch erweitert. Giovanni Weiß wird in unserem Verein den Bereich Kultur, Musik und Festivals leiten. Dank seines riesigen Netzwerkes zu internationalen Künstlern werden sich große Möglichkeiten ergeben. Sein Engagement wird nicht nur für unseren Verein, sondern auch für die Stadt Hamburg von großer Bedeutung sein. Herzlich willkommen Giovanni und weiterhin viel Erfolg!
www.giovanniweiss.com    facebook    instagram    youtube    www.mps-music.com


Coronavirus

Sinti-Verein hilft trotz Corona

Der Sinti-Verein zur Förderung von Kindern und Jugendlichen e.V. hat ein Hygiene- und Abstandskonzept entwickelt, welches Mitarbeiter/-innen und Besucher/-innen vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus schützen soll. Einzelne Besucher/-innen können nach Voranmeldung in unsere Einrichtung kommen, wenn sie gesund sind, Abstand halten, Berührungen, Umarmungen und Händeschütteln unterlassen, sich häufig und gründlich die Hände waschen sowie die Niesetikette einhalten.
Hygienekonzept - PDF